Schamlippenverjüngung

Sich „untenrum“ schön finden

Wir sind ja alle aufgeklärt und können problemlos über Sex und unsere Intimzone sprechen, oder nicht? Leider nicht immer. Denn für viele Frauen ist das Thema Intimzone nach wie vor ein Tabu. Speziell dann, wenn sie sich mit ihrem äußeren Genital nicht wohl fühlen.

„Die Intimchirurgie ist eine sehr anspruchsvolle Chirurgie die viel Präzision, Einfühlungsvermögen und Erfahrung verlangt. Die Technik, die für mich zum schönsten und natürlichsten Ergebnis führt, ist die Technik von Dr. Stefan Gress, einer der Pioniere der Intimchirurgie. Ich freue mich Vieles von ihm persönlich gelernt zu haben“

Ein Grund dafür kann sein, dass das Aussehen oder der Zustand der Schamlippen das eigene Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Eine Unzufriedenheit die sich nicht zuletzt negativ aufs Liebesleben auswirken kann. Hemmungen oder gar Schmerzen beim Sex oder auch beim Sport, was häufig an zu großen Schamlippen liegt, können die Folge sein. Ausgeprägte innere Schamlippen wiederum können beim Ausüben bestimmter Sportarten (Reiten, Fahrradfahren, Turnen) oder beim Tragen enger Kleidung stören. Manche Frauen fühlen sich auch beim Sex beeinträchtigt, weil sich ihre Schamlippen während des Verkehrs in die Vagina stülpen.

Alles auf einen Blick

OP-DAUER

ca. 60-90 min
Dämmerschlaf

Schmerzen

leicht

Ausfallzeit

ca. 4 Tage

Kosten

ab EUR 2.900,-

Ergebnis

Endgültiges Ergebnis
nach ca. 6 Wochen

Vorher / Nachher – Bilder

Unbeschreiblich weiblich

Meistens wird aber aus kosmetischen Gründen an eine Schamlippenkorrektur gedacht. Zum Beispiel dann, wenn die kleineren (inneren) Schamlippen in aufrechter Position unter den großen (äußeren) Schamlippen hervorschauen. Ob das als störend empfunden wird oder nicht hängt natürlich vom ästhetischen Empfinden ab. Was die Mehrzahl der Frauen und auch Männer nicht weiß: Keine Vagina gleicht der anderen, es gibt also keine Norm. Dennoch, mit dem Aussehen der Intimzone unglücklich zu sein und sich damit abzufinden ist auch keine angenehme Lösung. Eine ausführliche Beratung soll dazu verhelfen, offen über die „Problemzone“ zu sprechen und sich über die vielfältigen Möglichkeiten und speziellen Techniken der Intimchirurgie zu informieren.

Sich „untenrum“ schön fühlen

Als Frau weiß ich welchen Stellenwert die Ästhetik der Intimzone hat. Auch dann, wenn es sich um eine nicht sichtbare äußere Körperstelle handelt. Lange war es dem männlichen Geschlecht vorbehalten, sich mit dem eigenen Intimbereich zu beschäftigen, konkret mit der Länge und dem Durchmesser des Penis – und hier auch gegebenenfalls Korrekturoperationen durchführen zu lassen. Nun holen die Frauen auf, was wohl auch am anhaltenden Trend zur Intimrasur liegt, der diese Zone in den Blickpunkt rückt. Im Zuge einer Schamlippenkorrektur verändert der Operateur das äußere Erscheinungsbild der Schamlippen. Der gängigste Eingriff in der Intimchirurgie ist eine Verkleinerung der inneren Schamlippen. Diese Korrektur wird entsprechend der steigenden Nachfrage immer häufiger auf den Webseiten diverser Operateure angeboten. Mein Eindruck ist allerdings, dass intimchirurgische Eingriffe häufig unterschätzt werden, mit nicht selten enttäuschenden Ergebnissen bis hin zu Verstümmelungen.

V wie Vagina – und Vertrauen

Da Schamlippen und Klitoris eine Einheit bilden, sind in 80 bis 90 Prozent der Fälle nicht nur die Schamlippen vergrößert, sondern auch der Klitorismantel. Das Problem: Fast alle gängigen Operationsmethoden gehen darauf aber nicht ein. Häufig wird nur „auf die Schnelle“ ein Teil der Schamlippen unterhalb der Klitoris verkleinert. Resultat einer solchen Operation ist eine unnatürlich geformte Genitalregion, die aussieht wie „unten zu wenig und oben zu viel“. Immer wieder wenden sich Frauen an mich mit dem Wunsch, dieses ungewollte Ergebnis zu korrigieren. Jedoch nicht nur die Optik, auch die Empfindsamkeit kann durch eine fehlerhaft durchgeführte Schamlippenkorrektur beeinträchtigt sein. Dramatische Folgen sind mitunter z.B eine Einschränkung der Sensibilität dieser Region oder eine Reduktion des Lustempfindens.

Der Liebe zuliebe

Intimchirurgische Eingriffe erfordern darum ein hohes Maß an Erfahrung und chirurgischer Finesse. Bei der Wahl des Verfahrens muss sich der behandelnde Arzt präzise damit auseinandersetzen welche anatomischen Voraussetzungen bestehen und wie darauf aufbauend das gewünschte Operationsziel erreicht werden kann. Im Laufe meiner mehr als 10jährigen Erfahrung habe ich mehrere hundert Eingriffe dieser Art durchgeführt. Mein Tipp von Frau zu Frau: Wägen Sie gut ab, wem Sie Ihr kostbares Vertrauen schenken. Ein ausführliches, umfassendes Vorgespräch um alle offenen Fragen zu klären, ist für mich daher unverzichtbar. Immerhin geht es hier um eine Körperzone, die für das Liebesleben ganz wesentlich ist. Und da ist für uns Frauen das Beste doch gerade gut genug 

Noch mehr Details

Medizinische Gründe für eine Korrektur der Schamlippen bzw. des Venushügels

Medizinische Gründe für eine Korrektur der Schamlippen bzw. des Venushügels:

  • Zu große innere Schamlippen, die zwischen den äußeren Schamlippen hervorstehen
  • Zu schwach ausgeprägte oder erschlaffte äußere Schamlippen
  • Zu dicker oder erschlaffter Schamhügel (Venushügel)

Verkleinerungen der inneren Schamlippen sind die am häufigsten durchgeführten Operationen in der Intimchirurgie. Viele Ärzte bieten diese Operation als schnellen Eingriff an. Jedoch erfordert die Schamlippen-Verkleinerung viel chirurgische Erfahrung und präzises Können. Hastig oder unsachgemäß durchgeführte Operationen können das Leid sogar noch verschlimmern und ein unschönes Resultat hinterlassen, weswegen ich auch immer häufiger Korrekturoperationen durchführe.

Technik 1: Verkleinerung der inneren Schamlippen

Nachdem die Schnittführung präzise angezeichnet wurde, werden die Schamlippen (Labien) lokal betäubt. Danach wird durch den Einsatz einer speziellen Technik das überschüssige Gewebe an den Schamlippen und am Klitorismantel äußerst schonend entfernt. Würde nur das Gewebe unterhalb der Klitoris entfernt, wie es leider bei hastig durchgeführten Operationen oft der Fall ist, wirkt es, als ob „unten zu wenig und oben zu viel“ wäre.

Die Schamlippen schauen dann operiert und unnatürlich aus. Dies gilt es unter allen Umständen zu vermeiden. Zusätzlich zur Gewebe-Entfernung kann die Klitoris näher zum Scheidengang verlagert werden, wenn diese z.B. nach der Geburt etwas weiter hervorsteht. Nach sorgfältiger Blutstillung werden die Schamlippen nun geformt und mit einem sehr dünnen, auflösbaren Nahtmaterial vernäht, sodass später keine Fäden gezogen werden müssen. Das Resultat sind schlanke, wohlgeformte innere Schamlippen, die von den äußeren Schamlippen bedeckt werden.

Technik 2: Korrektur der äußeren Schamlippen (Straffung oder Vergrößerung)

Bei manchen Frauen sind die äußeren Schamlippen nur sehr schwach ausgeprägt oder erschlafft. Dadurch werden die inneren Schamlippen und der Scheideneingang nicht mehr bedeckt und geschützt. Hier sprechen vor allem gesundheitliche Gründe für einen Eingriff. Wenn die Schutzfunktion der Schamlippen nicht mehr ideal gewährleistet ist, kann es auch zu Scheideninfektionen kommen.

Die Schamlippen werden durch körpereigenes Fettgewebe, das zuvor an einer anderen Region am Körper (z.B. Oberschenkelinnenseite) abgenommen wird, aufgefüllt und geformt. Ziel des Eingriffs sind feste und wohl geformte äußere Schamlippen, die die inneren Schamlippen vollständig bedecken. Es entstehen keine sichtbaren Narben. Sind die äußeren Schamlippen erschlafft und reicht die Auffüllung mit Eigenfett nicht aus, können die äußeren Schamlippen zusätzlich gestrafft werden. Hierzu wird das überschüssige Gewebe entfernt.

Es resultiert eine Narbe in der Umschlagsfalte zwischen äußeren und inneren Schamlippen, die jedoch kaum sichtbar ist. Zusätzlich kann wieder Eigenfett zur Aufpolsterung verwendet werden.Sollten die inneren und äußeren Schamlippen korrigiert werden, empfiehlt sich zwischen den Operationen etwa 6 Monate zu pausieren, um Komplikationen möglichst zu vermeiden und ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Technik 3: Schamhügelkorrektur (Absaugung oder Straffung)

Die Ursachen für einen vergrößerten Venushügel liegen häufig in hormonellen Veränderungen. Auch durch Geburten verändert sich die Verteilung des Fettgewebes. Oft kommt es zu unliebsamem Fettansammlungen im Bereich des Schamhügels.Diese können meist durch eine reine Fettabsaugung im Bereich des Schamhügels entfernt werden. Die VASER-Liposuction ist dabei sehr schonend und effektiv. Ist eine reine Fettabsaugung nicht ausreichend, kann man den Schamhügel über einen horizontalen Schnitt unterhalb der Schamhaargrenze wieder straffen. Gleichzeitig kann dabei, über den gleichen Schnitt, eine Kaiserschnittnarbe korrigiert oder eine Minibauchdeckenstraffung durchgeführt werden

Alle oben genannten Operationen finden tageschirurgisch im Dämmerschlaf oder lokaler Betäubung statt. Die Patientin kann etwa 2 Stunden nach der OP nach Hause und 1-2 Tage nach der OP wieder arbeiten gehen. Tägliche Intimduschen verhindern Infektionen oder Wundheilungsstörungen. Die Fäden lösen sich von selbst auf.

Durch Anwendung der individuell optimalen Technik lässt sich ein absolut natürliches Ergebnis erzielen. Freuen Sie sich auf mehr Selbstbewusstsein und darauf, dass Sie sich wieder fallen lassen und „ihr Frau sein“ genießen können.

Check-Liste zur Schamlippenkorrektur

Videos von Dr. Sabine Apfolterer

Worauf wartest Du?

Lass Dich bei einem einfühlsamen Erst-Gespräch von Dr. Sabine Apfolterer persönlich beraten.
Jetzt unkompliziert einen Termin vereinbaren: