Fadenlift LARGE

Microlift

Prinzip des Anchorage-Lift bzw. One-Stitch-Facelift. Anders als bei allen anderen Fadenlifts werden beim Anchoragelift die Fäden an einem fixen Ankerpunkt, der sog. Temporalisfaszie fixiert. Diese feste Bindegewebsschicht etwas oberhalb der Ohrmuschel ist sehr widerstandsfähig und bietet somit einen starken Halt für die Fäden. Dadurch kann ein wesentlich stärkerer und langanhaltender Liftingeffekt des Mittelgesichts und der unteren Gesichtsregion erzielt werden.

„Das Anchorage-Lift bzw. das One-Stitch-Facelift ist im Vergleich zu den anderen Fadenlifts etwas invasiver und mit einer kleinen Operation zu vergleichen. Narben entstehen dabei jedoch keine.“

Bei der von Dr. Sabine Apfolterer nach Österreich gebrachten Methode wird auf Narben im Schläfenbereich verzichtet. Die überschüssige Haut zieht sich automatisch in den ersten paar Wochen nach dem Eingriff zusammen und muss nicht chirurgisch entfernt werden.

Alles auf einen Blick

DAUER

ca. 1 Stunde
lokale Betäubung
oder Dämmerschlaf

Schmerzen

leichtes Ziehen 2-3 Tage
nach der Behandlung

Ausfallzeit

1-2 Wochen möglich

Kosten

inkl. Fäden
ab EUR 3.900,-

Ergebnis

ca. 2-3 Wochen

Vorher / Nachher – Bilder

Wann wird Anchorage-Lifting empfohlen?

  • stärkerem Absinken des Mittelgesichts
  • ausgeprägten Hängebäckchen und verschwaschener Kinnlinie
  • beginnender Hautlaxizität im Halsbereich
  • fortgeschrittener Grad der Hauterschlaffung wenn aber noch keine Indikation für ein operatives Facelift gegeben ist

Behandlungsablauf:

Bei dieser Methode werden drei etwa 2 mm große Löcher im behaarten Bereich über der Schläfe gemacht. Danach werden die Fäden, die über spezielle, feine Widerhaken verfügen, über lange Nadeln im Gesicht bis zum Hals eingebracht. So können nicht nur die Wangen und die Kinnlinie, sondern auch eine überschüssige Haut am Hals mitgeliftet werden.

Die Fäden werden dann im Schläfenbereich verknotet und vollkommen unter der Haut versenkt. Die kleinen Löcher heilen ohne Narben in den nächsten 2-3 Tagen ab.

Anders als bei den anderen Fadenlifts, bei denen der Liftingeffekt rein über die Häkchen bzw. die Kegelchen erreicht wird, wird bei diesem Fadenlift durch eine besondere Stichtechnik zusätzlich noch eine Verankerung im Bereich des Fadenaustrittspunktes erreicht, wodurch sich der Liftingeffekt ebenfalls noch verstärkt.

Um einen bestmöglichen Behandlungskomfort zu erreichen, kann der Einriff in kurzem Dämmerschlaf durchgeführt werden. Die Behandlung ist aber auch in rein lokaler Betäubung möglich. Nach dem Eingriff kann man direkt nach Hause gehen. Der Eingriff selbst dauert meist etwa 60 Min.

Ergebnis:

Durch die stärkeren Fäden erreicht man eine deutlich höhere Stabilität des Lifting-Effekts. Dank dieser Technik gelingt es auch stärker hängende Gewebestrukturen nachhaltig zu straffen und anzuheben, ohne künstlich zu wirken. Ein operatives Facelift kann so oft noch einige Jahre hinausgezögert werden.

Die Wirkung hält in etwa 3 Jahre an und kann danach wiederholt werden. In vielen Fällen ist, aufgrund des revitalisierenden Effekts, eine Stärkung des Gewebes noch deutlich über diese Zeit hinaus sicht- und spürbar.

Ausfallszeit:

Ein wenig Geduld muss für dieses hochwirksame Lifting mitbringen. Idealerweise nimmt man sich 1-2 Wochen Zeit, bevor man zur Arbeit zurückkehrt. Leichte blaue Flecke, mäßige Schwellungen sowie leichte Unregelmäßigkeiten können ca. 2-3 Wochen sichtbar sein.

Noch mehr Details

Videos von Dr. Sabine Apfolterer

Worauf wartest Du?

Lass Dich bei einem einfühlsamen Erst-Gespräch von Dr. Sabine Apfolterer persönlich beraten.
Jetzt unkompliziert einen Termin vereinbaren: